Manual Konfiguration IP-Adressen

Aus EUserv Wiki

Wechseln zu: Navigation, Suche

Konfiguration von weiteren IP-Adressen

Inhaltsverzeichnis

Konfiguration von weiteren IP-Adressen

Allgemeines

Diese Anleitung soll Ihnen zeigen, wie Sie zusätzliche IP-Adressen an Ihren dedizierten Server binden können. Dies ist abhängig vom gewählten Betriebssystem. Je nach Betriebssystem müssen unterschiedliche Konfigurations-Dateien eingestellt / geändert werden. In der folgenden Wiki-Anleitung finden Sie dazu Hilfestellungen.


Voraussetzungen

Um mit der Konfiguration zu beginnen, müssen folgende Daten notiert werden:

  • IP-Adresse
  • Gateway
  • Subnetzmaske


Diese finden Sie im Kundencenter. Folgende Wiki-Anleitung gibt Ihnen dazu eine Hilfestellung:
Kundencenter_Server_IP_Adressen

Bei Verwendung von IPv6-Adressen, gibt Ihnen folgende Wiki-Anleitung dazu eine Hilfestellung:
Kundencenter_Server_IPv6_Adressen


Konfiguration von IP-Adressen unter Linux

CentOS 6.x

Vorbereitung

Führen Sie den folgenden Befehl aus, um den Namen des Netzwerkinterfaces herauszufinden:

ifconfig

Folgende Namen sind in der Regel für das Netzwerkinterface festgelegt:

  • eth0: Die erste Netzwerkkarte
  • eth1: Die zweite Netzwerkkarte
  • lo0: Loopback


Konfiguration IPv4

Bei CentOS 6.x befinden sich die Konfigurationsdateien für die Netzwerkschnittstellen im Verzeichnis /etc/sysconfig/network-scripts/. Zusätzliche IP-Adressen können der jeweiligen Schnittstelle (z.B. eth0) in deren Konfigurationsdatei (/etc/sysconfig/network-scripts/ifcfg-eth0) nicht direkt zugewiesen werden, stattdessen wird pro zusätzlicher IP-Adresse eine virtuelle Schnittstelle nach dem Schema eth0:0, eth0:1 etc. angelegt. Gehen Sie dazu wie folgt vor:

  • Legen Sie folgende Konfigurations-Datei an:
vi /etc/sysconfig/network-scripts/ifcfg-eth0:1
  • Fügen Sie folgende Zeilen ein:
DEVICE=eth0:1
BOOTPROTO=none
ONBOOT=yes
IPADDR=<IP-ADRESSE>
NETMASK=<NETZMASKE>

Ersetzen Sie dabei <IP-ADRESSE> durch die weitere IP-Adresse, welche an das Netzwerkinterface eth0 angebunden werden soll und <NETZMASKE> durch die Netzmaske, welche Sie sich notiert haben.

  • Führen Sie folgenden Befehl aus, damit das Netzwerk neugestartet wird:
service network restart


Beispiel

Um die IP-Adresse 123.123.123.123 mit der Netzmaske 255.255.255.255 auf das Interface eth0:1 zu konfigurieren, gehen Sie wie folgt vor:

  • Legen Sie die folgende Konfigurations-Datei an:
vi /etc/sysconfig/network-scripts/ifcfg-eth0:1
  • Fügen Sie die folgenden Zeilen ein:
DEVICE=eth0:1
BOOTPROTO=none
IPADDR=123.123.123.123 
NETMASK=255.255.255.255 
  • Starten Sie das Netzwerk neu, damit die zusätzliche IP-Adresse aktiv wird:
service network restart

Konfiguration IPv6

Bei CentOS 6.x können zusätzliche IPv6-Adressen über die Variable IPV6ADDR_SECONDARIES in der primären Konfigurationsdatei der Schnittstelle (bei eth0 ist dies /etc/sysconfig/network-scripts/ifcfg-eth0) angelegt werden. Mehrere Adressen werden mittels Leerzeichen getrennt. Gehen Sie dazu wie folgt vor:

  • Öffnen Sie die folgende Konfigurations-Datei:
vi /etc/sysconfig/network-scripts/ifcfg-eth0
  • Fügen Sie die folgende Zeile ein:
...
IPV6ADDR_SECONDARIES=<IPV6-ADRESSE>
...

Ersetzen Sie hierbei <IPV6-ADRESSE> durch die zusätzliche IPv6-Adresse, welche angelegt werden soll.

  • Führen Sie folgenden Befehl aus, damit das Netzwerk neugestartet wird:
service network restart


Beispiel

Um die IPv6-Adresse 2001:0db8:2a02:c200:0123:4567:89ab:0002/128 auf das Interface eth0 zu konfigurieren, gehen Sie wie folgt vor

  • Öffnen Sie die folgende Konfigurations-Datei:
vi /etc/sysconfig/network-scripts/ifcfg-eth0
  • Fügen Sie die folgende Zeile ein:
...
IPV6ADDR_SECONDARIES=2001:0db8:2a02:c200:0123:4567:89ab:0002/128 
...
  • Führen Sie folgenden Befehl aus, damit das Netzwerk neugestartet wird:
service network restart


CentOS 7.x / Fedora 23

Vorbereitung

Installieren Sie das Paket net-tools mittels folgendem Befehl:

yum install net-tools

Führen Sie den folgenden Befehl aus, um den Namen des Netzwerkinterfaces herauszufinden:

ifconfig

Folgende Namen sind in der Regel für das Netzwerkinterface festgelegt:

  • eth0: Die erste Netzwerkkarte
  • eth1: Die zweite Netzwerkkarte
  • lo0: Loopback


Konfiguration IPv4

Bei CentOS 7.x und Fedora befinden sich die Konfigurationsdateien für die Netzwerkschnittstellen im Verzeichnis /etc/sysconfig/network-scripts/. Zusätzliche IP-Adressen können der jeweiligen Schnittstelle in deren Konfigurationsdatei nach dem Schema IPADDR0, IPADDR1, IPADDR2 und PREFIX0, PREFIX1, PREFIX2 etc. zugewiesen werden, bei eth0 ist dies bspw. /etc/sysconfig/network-scripts/ifcfg-eth0. Gehen Sie dazu wie folgt vor:

  • Öffnen Sie die folgende Konfigurations-Datei:
vi /etc/sysconfig/network-scripts/ifcfg-eth0
  • Fügen Sie folgende Zeilen ein:
...
IPADDR0=<IP-ADRESSE>
PREFIX0=32
...

Ersetzen Sie <IP-ADRESSE> durch die weitere IP-Adresse, welche an das Netzwerkinterface eth0 angebunden werden soll.

  • Führen Sie folgenden Befehl aus, damit das Netzwerk neugestartet wird:
service network restart


Beispiel

Um die zusätzliche IP-Adresse 123.123.123.123 anzulegen, gehen Sie wie folgt vor:

  • Öffnen Sie die folgende Konfigurations-Datei:
vi /etc/sysconfig/network-scripts/ifcfg-eth0
  • Fügen Sie die folgenden Zeilen ein:
...
IPADDR0=123.123.123.123
PREFIX0=32
...
  • Starten Sie das Netzwerk neu, damit die zusätzliche IP-Adresse aktiv wird:
service network restart


Konfiguration IPv6

Zusätzliche IPv6-Adressen können über die Variable IPV6ADDR_SECONDARIES in der primären Konfigurationsdatei der Schnittstelle (bei eth0 ist dies /etc/sysconfig/network-scripts/ifcfg-eth0) konfiguriert werden. Mehrere Adressen werden durch Leerzeichen getrennt. Gehen Sie dazu wie folgt vor:

  • Öffnen Sie die folgende Konfigurations-Datei:
vi /etc/sysconfig/network-scripts/ifcfg-eth0
  • Fügen Sie die folgenden Zeilen ein:
...
IPV6ADDR_SECONDARIES=<IPV6-ADRESSE> 
...

Ersetzen Sie hierbei <IPV6-ADRESSE> durch die zusätzliche IPv6-Adresse, welche angelegt werden soll.

  • Führen Sie folgenden Befehl aus, damit das Netzwerk neugestartet wird:
service network restart


Beispiel

Um die IPv6-Adresse 2001:0db8:2a02:c200:0123:4567:89ab:0002/128 auf das Interface eth0 zu konfigurieren, gehen Sie wie folgt vor

  • Öffnen Sie die folgende Konfigurations-Datei:
vi /etc/sysconfig/network-scripts/ifcfg-eth0
  • Fügen Sie die folgende Zeile ein:
...
IPV6ADDR_SECONDARIES=2001:0db8:2a02:c200:0123:4567:89ab:0002/128 
...
  • Führen Sie folgenden Befehl aus, damit das Netzwerk neugestartet wird:
service network restart


Debian 8.x / Ubuntu 15.x

Vorbereitung

Führen Sie den folgenden Befehl aus, um den Namen des Netzwerkinterfaces herauszufinden:

ifconfig

Folgende Namen sind in der Regel für das Netzwerkinterface festgelegt:

  • eth0: Die erste Netzwerkkarte
  • eth1: Die zweite Netzwerkkarte
  • lo0: Loopback


Konfiguration IPv4

Bei Debian und Ubuntu wird das Netzwerk über eine einzige Konfigurationsdatei eingestellt. Um eine weitere IP-Adresse zu konfigurieren, gehen Sie wie folgt vor:

  • Öffnen Sie die Konfigurations-Datei "/etc/network/interfaces":
vi /etc/network/interfaces
  • Fügen Sie die folgenden Zeilen ein:
auto eth0:1
iface eth0:1 inet static
address <IP-ADRESSE>
netmask <NETZMASKE>

Ersetzen Sie dabei <IP-ADRESSE> durch die weitere IP-Adresse, welche an das Netzwerkinterface eth0 angebunden werden soll und <NETZMASKE> durch die Netzmaske, welche Sie sich notiert haben.

  • Starten Sie das Netzwerk neu, damit die zusätzliche IP-Adresse aktiv wird:
service networking stop;service networking start


Beispiel

Um die IP-Adresse 123.123.123.123 mit der Netzmaske 255.255.255.255 auf das Interface eth0:1 zu konfigurieren, gehen Sie wie folgt vor:

  • Öffnen Sie die Konfigurations-Datei "/etc/network/interfaces":
vi /etc/network/interfaces
  • Fügen Sie die folgenden Zeilen ein:
auto eth0:1
iface eth0:1 inet static
address 123.123.123.123
netmask 255.255.255.255
  • Starten Sie das Netzwerk neu, damit die zusätzliche IP-Adresse aktiv wird:
service networking stop;service networking start


Konfiguration IPv6

Bei Debian 8.x und Ubuntu 15.x wird das Anlegen von IPv6-Adresseen ebenfalls über eine einzige Konfigurationsdatei eingestellt. Um eine weitere IPv6-Adressen zu konfigurieren, gehen Sie wie folgt vor:

  • Öffnen Sie die Konfigurations-Datei "/etc/network/interfaces":
vi /etc/network/interfaces
  • Fügen Sie die folgenden Zeilen ein:
auto eth0
iface eth0 inet6 static
address <IPV6-ADRESSE>
netmask <NETZMASKE>

Ersetzen Sie dabei <IPV6-ADRESSE> durch die weitere IPv6-Adresse, welche an das Netzwerkinterface eth0 angebunden werden soll und <NETZMASKE> durch die Netzmaske, welche Sie sich notiert haben.

  • Starten Sie das Netzwerk neu, damit die zusätzliche IP-Adresse aktiv wird:
service networking stop;service networking start
Beispiel

Um die IPv6-Adresse 2001:0db8:2a02:c200:0123:4567:89ab:0001 auf das Interface eth0 zu konfigurieren, gehen Sie wie folgt vor:

  • Öffnen Sie die Konfigurations-Datei "/etc/network/interfaces":
vi /etc/network/interfaces
  • Fügen Sie die folgenden Zeilen ein:
auto eth0
iface eth0 inet6 static
address 2001:0db8:2a02:c200:0123:4567:89ab:0001
netmask 112
  • Starten Sie das Netzwerk neu, damit die zusätzliche IP-Adresse aktiv wird:
service networking stop;service networking start


Konfiguration von IP-Adressen unter BSD

Vorbereitung

Führen Sie den folgenden Befehl aus, um den Namen des Netzwerkinterfaces herauszufinden:

ifconfig

Folgende Namen sind in der Regel für das Netzwerkinterface festgelegt:

  • dc0: Die erste Netzwerkkarte
  • dc1: Die zweite Netzwerkkarte
  • lo0: Loopback


Konfiguration

Bei BSD wird das Netzwerk über eine einzige Konfigurationsdatei eingestellt. Um eine weitere IP-Adresse zu konfigurieren, gehen Sie wie folgt vor:

  • Öffnen Sie die Konfigurations-Datei "/etc/rc.conf":
vi /etc/rc.conf
  • Fügen Sie den folgenden Alias-Eintrag ein:
ifconfig_dc0_alias0="inet <IP-ADRESSE> netmask <NETZMASKE>"
usw.

Ersetzen Sie dabei <IP-Adresse> durch die weitere IP-Adresse, welche an das Netzwerkinterface dc0 angebunden werden soll und <NETZMASKE> durch die Netzmaske, welche Sie sich notiert haben.

  • Starten Sie das Netzwerk neu, damit die zusätzliche IP-Adresse aktiv wird:
service netif restart


Beispiel

Um die IP-Adresse 123.123.123.123 mit der Netzmaske 255.255.255.255 auf das Interface dc0 zu konfigurieren, gehen Sie wie folgt vor:

  • Öffnen Sie die Konfigurations-Datei "/etc/rc.conf":
vi /etc/rc.conf
  • Fügen Sie den folgenden Alias-Eintrag ein:
ifconfig_dc0_alias0="inet 123.123.123.123 netmask 255.255.255.255"
usw.
  • Starten Sie das Netzwerk neu, damit die zusätzliche IP-Adresse aktiv wird:
service netif restart


Konfiguration von IP-Adressen unter Windows Server 2008/2012

Konfiguration von IPv4

Um eine weitere IPv4-Adresse anzulegen, gehen Sie wie folgt vor:

  • Öffnen Sie das Network und Sharing Center und klicken Sie auf Local Area Connection.



Datei:ws2008_01_1.png



  • Klicken Sie auf Properties.



Datei:ws2008_02.png



  • Markieren Sie Internet Protocol Version 4 (TCP/IPv4) und klicken auf Properties.



Datei:ws2008_03.png



  • Klicken Sie auf Advanced... und anschließend auf Add... unter dem Punkt IP addresses.



Datei:ws2008_05_1.png



  • Geben Sie im folgenden Dialog die IP-Adresse und die Subnetzmaske ein und bestätigen Sie mit Add.



Datei:ws2008_06_1.png



Die neue IP-Adresse ist damit konfiguriert.

Datei:ws2008_07_1.png



Konfiguration von IPv6

Um eine weitere IPv6-Adresse anzulegen, gehen Sie wie folgt vor:

  • Markieren Sie Internet Protocol Version 6 (TCP/IPv6) und klicken auf Properties.



Datei:ws2008_08_1.png



  • Klicken Sie auf Advanced... und anschließend auf Add... unter dem Punkt IP addresses.



Datei:ws2008_09.png



  • Geben Sie im folgenden Dialog die IPv6-Adresse und die Subnetzmaske ein und bestätigen Sie mit Add.



Datei:ws2008_12.png



Die neue IPv6-Adresse ist damit konfiguriert.

Datei:ws2008_13.png